Die Sache mit Jesus - Gottkennen.de
kreuz_04
Die Sache mit Jesus

Kaum jemand kennt heute noch Marbod, obwohl dieser markomannische Herrscher vor ca. 2000 Jahren im Rhein-Main-Gebiet lebte, regierte und im Kampf gegen die römischen Besatzer eine wichtige Rolle spielte. Aber praktisch jeder hat schon von seinem Zeitgenossen Jesus gehört, einem jüdischen Zimmermann aus dem Vorderen Orient, der Zeit seines Lebens nicht aus dieser Region herausgekommen ist.

Gründe, Beweise und Fragezeichen

Nun, dafür gibt es natürlich Gründe, objektive Gründe, die viele derjenigen, die an Jesus glauben, als so zwingend empfinden, dass sie mit diesen „Beweisen“ gern die ganze Welt überzeugen möchten: Jesus ist Gott, er hat Wunder getan, er ist auferstanden und lebt. Wer außer ihm hat so etwas jemals vollbracht? Allerdings gibt es offensichtlich trotz vieler Argumente in diese Richtung und trotz vieler Christen, die von ihnen überzeugt sind, keinen schlagenden Beweis dafür. Um es allerdings klarzustellen: Es gibt auch keine Beweise, die dagegen sprechen.

Jesus ist der Mensch, an dem sich unsere weltweite Zeitrechnung orientiert. Aber seit über 2000 Jahren ist er gleichzeitig eine der umstrittensten und beliebtesten Persönlichkeiten der Geschichte. Es scheint so, als könnte niemand ihm neutral gegenüberstehen.

Ein Blick auf den Glauben – ein Blick auf Jesus

Warum sind Sie hier auf dieser Seite? Wollen Sie sich Ihre eigene Meinung zu Jesus und dem christlichen Glauben bilden? Wollen Sie vielleicht einfach einmal sehen, was manche Christen von ihm halten? Wollen Sie das Unmögliche versuchen und einen neutral-objektiven Blick auf ihn werfen? Egal was Ihre Beweggründe sind, ich lade Sie herzlich ein zu einem ersten Kennenlernen von Jesus, auch wenn wir beide – Sie und ich – wissen, dass Sie dabei natürlich auch mir und meiner Meinung zu ihm begegnen werden.

Deswegen möchte ich einen Gedanken aus dem Neuen Testament voranstellen, der von Jesus überliefert ist. Er stellt dort in Bezug auf das klar, was andere von ihm halten: „Wer den Willen Gottes tun will, wird erkennen, ob meine Lehre von Gott kommt oder ob ich aus mir selber rede.“ (Johannes 7,17) Rein akademisches Interesse oder ein „Man muss doch wissen, was andere denken“ scheint also nicht unbedingt weiterzuführen – wohl aber ein Einlassen, ein Herantasten, ein Ausprobieren, selbst im Sinne von: „Ich glaube es (noch) nicht, aber ich versuche einmal, ob es tragfähig ist.“ Willkommen dazu.

49400 Total Views 70 Views Today

  Du hast Fragen und möchtest mit jemanden sprechen?

Du hast Fragen zu dem Thema oder möchtest gerne über andere Dinge mit jemanden sprechen? Dann hast Du hier die Möglichkeit einen unserer lokalen Gottkennen.de-eCoaches in deiner Nähe zu kontaktieren. Wir behandeln Deine Anfragen und Nachrichten immer vertraulich und nur der ausgewählte eCoach kennt Deine Nachricht.

Du hast eine Frage oder möchtest mit jemandem reden?

  • Die Postleitzahl dient dazu, dass wir einen E-Coach aus deiner Umgebung auswählen können.


  Und wie geht es weiter?

Das entscheidest natürlich Du. Du sitzt an Deinem Computer und niemand kann und will Deine Zustimmung zu dem erzwingen, was Du eben gelesen hast. Nimm Dir Zeit. Bete – auch, wenn Du damit noch keine Erfahrung gemacht hast – und teile Gott Deine Fragen, Deine Bedenken oder Deine Wünsche mit.

Ein Gebet kann mehr bewegen, als Du Dir momentan vorstellen kannst. Du verlierst aber nichts beim Versuch, Deinen Vater, unseren Gott mal anzusprechen.

Lies einfach mal ein paar Verse aus der Bibel. Es gibt Sie in verschiendenen deutschen Übersetzungen.
Gerne schenken wir Dir auch eine Bibel.

Wenn Du dich weiter mit der Sache mit Jesus beschäftigen möchtest, kannst Du dich auch zu einem kostenlosen Online-Kurs anmelden: „Glauben, wie geht das? Eine Entdeckungsreise in den christlichen Glauben“